Ich liebe die DSGVO

Drei gute Gründe …

Am 10. Oktober werde ich auf der UX-Day-Konferenz in Mannheim einen Workshop führen.

Der Titel lautet “Wie ich lernte, die DSGVO zu lieben” (das bevorstehende europäische Datenschutzgesetz, das Auswirkungen auf das gesamte Marketing internationaler Organisationen in der EU-Bürger haben wird).

Wir werden mit einem kurzen Überblick über die Auswirkungen dieses Gesetzes für B2B-Marketing beginnen, was dann zu einer Auseinandersetzung mit sechs Funktionsbereichen führt, in denen Marketing wirklich von professionellem UX-Design profitieren können.

Danach gibt es eine Diskussion und Austausch zu Best Practices.

Und die drei Gründe, die GDPR zu lieben?

1. Priorität – Alle digitalen Projekte, die Kundendaten sammeln und verarbeiten, müssen bis Mai 2018 gesetzeskonform sein.

2. Aufmerksamkeit – Die Geldbüßen für Verstöße gegen das Gesetz sind so hoch, dass diese Projekte die Aufmerksamkeit des Top-Management-Teams auf sich ziehen.

3. Budget – Das bedeutet auch, dass angemessene Ressourcen- und Budgetanforderungen erschwinglicher sein werden als die Strafen für die Nichteinhaltung.

This post is also available in: English

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.